Sie sind hier

Wartburg

Gespeichert von Frank am/um 16. Juli 2011 - 19:56

Die Wartburg bei Eisenach

Die Wartburg bei Eisenach, die Lutherstube

Mystische Wartburg 

Die Wartburg bei Eisenach befindet sich in ca.  99 Kilometer Entfernung von Neustadt im Harz. Sie fahren über Sondershausen und Bad Langensalza in fast zwei Stunden Fahrtzeit. Auf einem 400 Meter hohen Felsplateau thront die Wartburg über der Stadt Eisenach. Sie wurde nach einer Sage 1067 von dem Grafen Ludwig dem Springer erbaut und war von jeher Schauplatz bedeutender Ereignisse. Mit diesem Zeitpunkt beginnt die Entwicklung des Geschlechts der "Ludowinger".  Eingang in die geschichtlichen Aufzeichnungen erhält die Wartburg im Jahre 1080. In seinem Buch vom Sachsenkrieg erzählt der Bischof von Merseburg über eine Burg Namens Wartberg. Um 1155 beginnt man mit dem Bau des Hauptgebäudes, dem Palas. Dieser einzigartige Bau ist heute der besterhaltene romanische Profanbau. Unter Hermann I. genoss die Wartburg den Namen eines weitgerühmten Museenhof. Hier wurden alle schönen Künste gepflegt.

 Festsaal der Wartburg

Die Lieder von Walther von der Vogelheide oder auch Dichtungen von Wolframs von Eschenbach erklungen auf der Wartburg. Die Sage vom Sängerkrieg erhielt durch Richard Wagners "Tannhäuser" Weltruhm. Inzwischen besteht die Wartburg aus einem Mix von Romanik, Gotik und Renaissance. Fachwerkbauten und Wehrgänge beeindrucken aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Die Vorburg besteht aus dem Margarethengang, dem Ritterhaus und dem Elisabethengang. Neue Kemenate, Torhalle und Dirnitz stellen das mittlere Gebäude dar. Die religiöse Bedeutung der Wartburg wird durch den Bergfried mit Kreuz dargestellt. Groß und Klein können in einer Ausstellung Sammlerstücke der wichtigsten Epochen, ein gotisches Aquamanile und einen Dürerschrank entdecken. Im Jahr 1157 bis 1170 wurde der Wohnbau des Landgrafen hergestellt. Einen herrlichen weiten Blick über die Eisenacher Wälder hat man vom Pulverturm, der damals ein Verlies war. Die Lutherstube sollte man sich bei der Besichtigung nicht entgehen lassen. Hier übersetzte Martin Luther das Neue Testament ins Deusche. Sein Zimmer ist genauso erhalten geblieben, wie er es damals bewohnt hat. Das Fleck ist noch an der Wand, wo er mit dem Tintenfass nach dem Teufel geworfen hat. Das Wartburgmuseum beherbert eine große Sammlung von Kunstschätzen aus acht Jahrhunderten, die jede ihre eigene Geschichte erzählen. Wer interesse an einen historischen Weihnachtmarkt hat ist auf der Wartburg bestens aufgehoben. An allen vier Adventwochenenden finden sich Glasbläser, Laternenbauer, Kräuterfrauen Mächenerzähler und Puppenspieler und sorgen für Unterhaltung vor der einzigartigen Kulisse der Wartburg in Eisenach.

Eseltreiberstüchen Wartburg bei Eisenach

Burghof der Wartburg