Sie sind hier

St. Andreasberg

Gespeichert von Frank am/um 17. Juli 2011 - 16:38

Sankt  Andreasberg im Harz

St. Andreasberg im Harz

Wasserspiele St. Andreasberg im Harz

Der überschaubare Fremdenverkehrsort Sankt  Andreasberg ist ca. 41 km von unseren Ferienwohnungen und -häuser in Neustadt/ Harz entfernt. Idyllisch liegt die ehemaliger Silber-Bergbaustadt im Nationalpark Harz. Die Geschichte beginnt erst um 1528. Die Stollen unter Tage wuchsen  in den Jahrhunderten auf 120 km Länge. Jedoch waren die Vorräte 1912 aufgebraucht und die Stollen wurden geschlossen. Ein Schacht ist noch heute bis in eine Tiefe von 190 Metern befahrbar.

Blick über den Ort St. Andreasberg im Harz

Kurpark St. Andreasberg im Harz

Gern empfehlen wir unseren Gästen der Ferienwohnungen und Ferienhäusern in Neustadt die 550 Meter lange Sommerrodelbahn. Sie bietet jährlich Traditionsfeste mit einem bunten Unterhaltungsprogramm.  200 km Wanderwegenetze zu den zahlreichen Ausflugszielen werden gern genutzt. Auch einen besonderen Reiz finden die Gäste in Sankt  Andresberg im Harz beim Mountainbiking und Nordic-Walking.  Eine Tennishalle und das Panorama-Hallenbad bieten für Spotinteressierte die entsprechenden Möglichkeiten. Durch den Kurpark erreicht man die Bergsportarena. Den Kindern macht  der Kletterturm mit den Hindernissen den meisten Spaß. Im Winter in Sankt Adreasberg gibt es zahlreiche Loipen wie zum Beispiel am Matthias-Schmidt-Berg und an der Jordanshöhe zu einem interessanten Wintersportgebiet mit beleuchteten Rodelhang. Die Gaststätte Rehberger Grabenhaus ist eine gepflegte Waldgaststätte. 900 Meter entfernt vom Parkplatz Dreibrodensteine bei Sankt Andreasberg. Hier finden auch Wildfütterungen ab Mitte Dezember bis März statt.  Im Wandergebiet zwischen Braunlage und Sankt Andreasberg finden Sie die Waldgaststätte Rinderstall, die wir den Gästen unserer Ferienwohnungen und Ferienhäusern in Neustadt Harz gern empfehlen. In Sankt Andreasberg ist das einzigste Kanarienvogel-Museum. Es gibt einen Einblick in die Zucht, über den Bau von Vogelkäfigen bis hin zum heutigen lebenden "Harzer Roller".