Sie sind hier

Schloss Quedlinburg

Gespeichert von Frank am/um 17. Juli 2011 - 14:21

Schloss Quedlinburg

Schlossmuseum Quedlinburg im Harz

Das Schloss Quedlinburg erreicht man in ca. 50 Kilometern von Neustadt über Hasselfelde und Thale in fast einer Stunde Fahrtzeit. Schon von weitem erkennt man die Silouhette des Schlossberges mit dem Quedlinburger Schloss. Zusammen mit der Altstadt und der Stiftskirche St. Servatius wurde sie 1994 in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen. Die St. Servatiuskirche, eine flachgedeckte Basilika mit ihren beiden markannten Türmen, wurde im Jahre 1129 geweiht. An ihrer Stelle standen zuvor bereits drei andere Kirchen.

Torbauten zum Schloss Quedlinburg

Auf diesem Felsen befindet sich noch das Renaissanceschloss, das ehemalige Wohnhaus der Stiftsfrauen und ein Garten. Diese Gebäude sind das Wahrzeichen der Stadt Quedlinburg und sind eine Station auf der Straße der Romanik. 1320 wurden an der Stiftskirche über der Krypta gotische Formen erstellt. Diese sind aber nur von außen zu sehen. Der romanische Gesamteindruck sollte 1938 durch eine Apsiswand verbessert werden. Ein Wechsel von Pfeiler und Säulen gliedert Haupt- und Seitenschiffe. Der sakrale Raum wird durch die Kaiserloge getrennt. Seit 1993 kann man wieder den mehr als 1000 Jahre alten  Quedlinburger Domschatz in den Schatzkammern besichtigen.

Das Ottonische Gewölbe vom Schloss Quedlinburg im Harz

Der König Heinrich, der Begründer von Deutschland, wurde in Quedlinburg gekrönt. 936 wurde er hier mit seiner Ehefrau Mathilde in der Krypta beigesetzt. Im Quedlinburger Schloss, dass im 16. Jahrhundert aus einer mittelalterlichen Burg entstand, ist das Museum.  Hier kann man die mittelalterliche Geschichte der Stadt Quedlinburg, wie der Raubgrafenkasten und eine Goldscheibenfibel, und dem Schloss Quedlinburg entdecken.

Schloss Quedlinburg im Harz

Schlossmuseum Quedlinburg im Harz