Sie sind hier

Die Rosstrappe und die Winzenburg

Gespeichert von Frank am/um 18. Juli 2011 - 14:52

Die Rosstrappe im Harz

Blick von der Rosstrappe in den Harz und Harzvorland


Die Rosstrappe, der Sage nach der Fußabdruck Brunhildes Pferd nach dem Sprung übers Bodetal im Harz

Nach ein Fahrt von 45 Kilometer bei einer Fahrzeit von 50 Minuten erreicht man von Neustadt/Harz aus das Ausflugsziel. Die Rosstrappe, ein 403 Meter hohen imposanter Granitfels, findet man oberhalb des linken Bodeufers im Harz. Der südliche Teil des Rosstrappenberges fällt an der letzten Wendung der Bode fast senkrecht 200 Meter in die Tiefe. Nach einer 8 minütigen Fahrt mit dem 2005 eröffneten neu erbauten Sessellift erreicht man diesen schönen Ausflugsort ohne sich anstrengen zu müssen und wird mit einem herrlichen Blick über das Bodetal belohnt. Dabei werden 250 Höhenmeter überwunden bei einer Gesamtlänge von 668 Meter. Auf der Roßtrappe sind die Besucher eher weniger als auf dem Hexentanzplatz mit Hotel-Restaurant und  Andenkenbuden. Seit Jahrhunderten erzählt man sich um das Granitmassiv zahlreiche Sagen. So lebten früher im Harz Riesen. Ein gewaltiger Riese namens Bodo bewarb die schöne Königstochter Brunhilde. Diese wollte ihn jedoch nicht heiraten. Als Bodo im Wald mit seinem Pferd ausritt, sah er Brunhilde und wollte sie in seine Gewalt bringen. Er verfolgte  Brunhilde duch den Wald. Er war ihr schon sehr nahe, als sich eine große Schlucht auftat. Brunhilde, in ihrer Angst, sprang mit ihrem Pferd auf den gegenüberliegenden Felsen. Nur ihre goldene Krone fiel ihr vom Kopf in den Fluss. Noch heute kann man den Hufabdruck im Steinfelsen erkennen. So gab man dem Felsen später den Namen  "Rosstrappe". Bodo aber war zu schwer und fiel mit seinem Pferd in den Fluss. Daher erhielt der Fluss seinen Namen "Bode". Bodo verwandelte sich in einen schwarzen Hund, der von Stund an die goldene Krone der Prinzessin bewachte.

Blick ins Bodetal

Blick von der Rosstrappe in den Harz und Harzvorland

Zur Rosstrappe kommt man heute ganz bequem mit dem Auto. Mit dem Sessellift geht es wieder zurück zum Ausgangspunkt und hat einen atemberaubenden Blick über die Harzer Berge, den Ort Thale und den nahen Hexentanzplatz. Auch zu Fuß ist der Aufstieg in Thale oder dem Bodetal möglich.
Internet: www.seilbahnen-thale.de