Sie sind hier

Roseburg

Gespeichert von Frank am/um 6. September 2011 - 11:17

Öffnungszeiten der Roseburg: Nov. - März 10-17 Uhr
April - Okt. 9 - 18 Uhr
Eintritt: Erwachsene 3 €
Studenten, Azubis, Schwerbehinderte,
Sozialausweisinhaber 1 €
Kinder bis 16 Jahre kostenlosFührungen auf Anfrage

Löwensskulptur innerhalb der Gartenanlage der Roseburg

An der Landstraße zwischen Gernrode und Ballenstedt findet man die Anfang des 20. Jahrhunderts errichtete Roseburg. Der Baustil erinnert an die mittelalterlichen Burgen und Wehranlagen. Hier werden aber auch Einflüsse englischer und italienischer Gartenarchitektur deutlich, die in angenehmer Weise miteinander verschmelzen.

Wohnturm der Roseburg

Die Roseburg wurde von dem Theaterarchitekten Bernhard Sehring entworfen und gebaut. Die Bauarbeiten begannen 1907. Die Roseburg sollte als Sommersitz des Architekten dienen und war auch als Austellungsort seiner gesammelten Kunstgegenstände gedacht. Die märchenhafte Burg- und Parkanlage erstreckt sich über eine Fläche von etwa 10 Hektar. Das erste fertig gestellte Gebäude war eine als Magazin genutzte Remise. Später folgten Wohnturm, Georgsturm und der Söller. Eine 1600 Meter lange gut sichtbare Umfassungsmauer, die ist zum Teil mit Zinnen versehen ist, geben der Anlage einen burgenhaften Chararkter.

Wasserachse der Roserburg im Harz

Innerhalb der Burganlage befindet sich der verspielt angelegte Park, der mit seiner 100 Meter langen, terrassenförmigen Wasserachse sehr an die barocken Gärten des 17. und 18. Jahrhundert erinnert. Die Roseburg ist in ihrer Ausgestaltung einmalig in der nationalen wie auch internationalen Parklandschaft. Die Roseburg ist eine von 43 Parkanlagen die duch das Netzwerk Gartenträume- Historische Parks in Sachsen-Anhalt betreut werden.

verspielte, idyllische Gartenanlage der Roseburg

Unerwähnt sollte auch nicht bleiben, daß die Roseburg nur Dank privater Bemühungen von Rolf Illmer, einem Berliner Unternehmer, zu ihrer jetzigen Schönheit zurückfinden konnte. Er kaufte die Roseburg nach schweren Verhandlungen mit den Erben des Besitzes und mit Unterstützung des Landes wurden im Zeitraum 2005 - 2010 umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Roseburg durchgeführt. Nur durch persönlichem Einsatz des neuen Besitzers und dem Förderverein Roseburg e.V. sowie finanziellem Engagement von Land und EU war es möglich, diese Arbeit zu bewältigen. Heute ist es wieder eine Freude, die Roseburg zu besuchen, denn sie präsentiert sich wieder in alter Schönheit. Nach 48 Kilometern Heimfahrt bei einer Fahrzeit von 60 Minuten erreicht man sein Ferienhaus oder Ferienwohnung in Neustadt/ Harz wieder und kann den Ausflug zur Roseburg Revue passieren lassen.

 Auffahrt zur Roseburg

Fahrstrecke zur Roseburg, 56,4 km, 59 Minuten Fahrzeit  

Route zur Roseburg
Weitere Bilder der Roseburg
Zur Roseburgseite