Sie sind hier

Reichsburg Kyffhausen

Gespeichert von Frank am/um 17. Juli 2011 - 14:57

Reichsburg Kyffhausen
Oberburg Reichsburg Kyffhausen

Südlich des Harzes liegt das kleinste Mittelgebirge Deutschlands, das Kyffhäusergebirge. Es hat eine Fläche von 60 Quadratkilometern. Die hervorragende Lage des Gipfels des Burgberges ist der Grund für den Bau der Reichsburg Kyffhausen. Anfang des 12. Jahrhunderts wurde die erste mittelalterliche Burg gebaut. Schon im Jahre 1118 wurde sie bei Auseinandersetzungen vollständig zerstört. Jahrzehnte brauchte man für den Wiederaufbau.
Unterburg

Die Fertigstellung der Reichsburg Kyffhausen dauerte bis zur Herrschaftszeit des Barbarossa. Drei miteinander verbundene Burgen stellten die Burganlage dar, die größte die Oberburg, die Mittelburg und die Unterburg.


Ruinen der Reichsburg Kyffhausen

Für die damalige Zeit war die Reichsburg Kyffhausen mit ihrer Länge von 600 Metern eine der größten Burganlagen. Bis zum Tode des Stauferkaisers Friedrich II. war die Burg von großer Bedeutung. Die Bewohner der Burg wurden durch einen Brunnen mit Wasser versorgt. Er war mit 176 Metern der tiefste Burgbrunnen der Welt.  Mit dem Niedergang der kaiserlichen Gewalt wurde die Reichsburg Kyffhausen immer unbedeutender. Die wechselnden Besitzer ließen die Burg Kyffhausen immer weiter verfallen.
Unterburg-Reichsburg-Kyffhausen

Schon im 15. Jahrhundert verkam die mächtige Reichsburg zur Ruine. In den darauffolgenden Jahrhunderten wurden die Steine der Ruine zum Bau von Gebäuden benutzt. Selbst zum Aufbau des Kyffhäuser Denkmals verbaute man große Steine der Reichsburg Kyffhausen. Leider wurden keine Aufzeichnungen über die Ruinen und die Gebäudereste gemacht. Der Stumpf des Barbarossaturmes prägt seit Jahrhunderten das Aussehen des Burgberges. Er war mit seinen 30 Metern Höhe der Wohnsitz. Durch seine Mauerstärke von 3 bis 10 Metern war er damals uneinnehmbar. Heute sind vom Turm noch 17 Meter erhalten. Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Barbarossaturm der Reichsburg Kyffhausen aufwendig renoviert. Heute noch besichtigen kann man die Reste der Unterburg. Sie zeigt sich mit der originalen Ringmauer, die eine Höhe von bis zu 10 Metern hat.