Sie sind hier

Ellrich

Gespeichert von Frank am/um 5. September 2011 - 16:40

Ellrich am Harz

St. Johanneskirche in Ellrich am Harz

Stadtmauer mit Wehrturm in Ellrich am Harz

Ellrich ist eine kleine Stadt am Südrand des Harzes gelegen und bildet mit den Ortschaften Rothesütte, Sülzhayn, Appenrode, Werna, Woffleben , Cleysingen und Guderleben eine Einheitsgemeinde. Von Neustadt fahren Sie ca. 14 Kilometer über Niedersachswerfen und Woffleben. Ellrich liegt idyllisch im Tal der Zorge und hat  fast 4.000 Einwohner. Eingang in die geschichtlichen Aufzeichnungen hatte Ellrich bereits im Jahr 876, damals allerdings unter dem Namen "Alarici". 1332, unter der Herrschaft des Grafen Hohnstein, und später bis ins 17. Jahrhundert wurden Kleinmünzen und Taler in einer Münzstätte in Ellrich geprägt. Seine Stadtrechte erhielt der Ort 1286 und war im 15. Jahrhundert Schnittpunkt für den Handel im Harz. Bei einem schweren Großbrand, während der Wirren des Dreißigjährigen Krieges, wurden im Jahr 1627 viele noch mit Holzschindeln gedeckten Fachwerkhäuser zerstört, darunter auch die St.-Johannis-Kirche und die Münzstätte. Viele Menschen verloren damals ihr Leben.

St. Bonifaciuskirche in Ellrich am Harz

Eine Bahnverbindung nach Nordhausen und Northeim gibt es seit dem Jahr 1869. Wärend der Zeit des zweiten Weltkrieges wurden zwei Außenlager des Konzentrationslagers Dora in Ellrich errichtet. Ellrich-Juliushütte wurde im Mai 1944 in einer stillgelegten Gipsfabrik eingerichtet und war mit 8000 Insassen das größte Außenlager. Mehr als 4000 Menschen überlebten das Lager nicht. Für Sie und alle anderen  steht ein Gedenkstein auf dem ehemaligen Appelplatz. Die Frühgeschichte der Umgebung und die Entwicklung der Handwerke findet man im Heimatmuseum in Ellrich. Hier kann man auch die alte Wetterfahne des Rathauses mit der Jahreszahl 1676 besichtigen. Ein Musikzimmer zeigt die Instrumentensammlung und die Einrichtung der damaligen Stadtapotheke.

Wernaer Tor in Ellrich am Harz

Im Stadtzentrum von Ellrich, im ehemaligen Spritzenhaus, befindet sich das Feuerwehrmuseum mit einer Ausstellungsfläche von 261 Qudratmetern auf vier Stockwerken. Besichtigt werden können unter anderem historische Handdruckspritzen und Handschlauchwagen. Für die Wanderfreunde ist Ellrich ein schöner Ausgangspunkt. Wanderwege in alle Himmelsrichtungen laden ein. Für unerschrockene Wanderer gibt es den 450 Kilometer langen Harzrundweg und einen Karstwanderweg über 150 Kilometer.