Sie sind hier

Burg Regenstein

Gespeichert von Frank am/um 16. Juli 2011 - 19:53

Burg Regenstein

Weg zur Burgruine Regenstein

 Bergfried der Burgruine Regenstein im Harz

 Burg Regenstein im Harz

Die Burg Regenstein befindet sich ca. 38 Kilometer nördlich von Neustadt im Harz. Etwa drei Kilometer nördlich von Blankenburg wurde die Burganlage vom Grafen zu Regenstein im 11.Jahrhundert aus dem Sandstein herausgearbeitet. Er gründete somit das Geschlecht der Regensteiner. Im Mittelalter hatte die Burg noch zahlreiche Gebäude. Sogar Warmluftheizungen und eine 20 Meter tiefe Zisterne wurden erschaffen. Noch heute sind 32 Felsräume und Gräben zu bestaunen. Bekannt wurde die Burg Regenstein durch den Grafen Albrecht II. von Regenstein. Dieser streitete im 14. Jahrhundert viel mit den Herrschenden der nahen Städte. Ab der Mitte des 15. Jahrhundert war die Burg Regenstein unbewohnt. Der letzte Regensteiner verlor sein Leben im Jahre 1599.  Im Jahr 1662 wurde die Burg Regenstein zu neuem Leben erweckt. Die Preußen bauten sie zu einer Festung aus. Die Außenmaße der Mauer wurde auf 1200 Meter verlängert. 1752 verlor man die Burg Regenstein an die Franzosen. Diese erweiterten die Burg, verloren sie aber bereits nach wenigen Monaten wieder an die Peußen. Sie vernichteten die Burganlage und machten sie unbrauchbar, das Pulverlager wurde gesprengt.  Heute kann man noch das restaurierte Eingangstor bewunden. Auch die Pferdeställe, die in den Fels gehauen wurden, können noch besichtigt werden. Schon im Jahr 1812 wurde die Burg Regenstein touristisch erschlossen und die erste Ausflugsgastätte eröffnet. Auf einem höhergelegenem Felsen sollte man sich den weiten Blick auf die nahen Harzwälder nicht entgehenlassen.

Ruinen der Burg Regenstein im Harz 

Wer noch etwas Zeit hat, kann zum Ritterlichen Adler- und Falkenhof auf der Burg Falkenstein kommen und die Adler, Geier, Falken und Eulen bei einer Greifvogelschau kennenlernen. Der Falkner zeigt, wie die Vögel jagen. Die Geschichte der Falknerei und die Verhaltensweisen der Tiere erläutert der Falkner bei einem Rundgang durch den Ritterlichen Adler- und Falkenhof auf der Burg Regenstein. Wer keine Angst hat, darf einen Geier füttern oder ein kuscheliges Bartkäuzchen vorsichtig streicheln.

Burg Regenstein im Harz